Tuesday, November 29, 2005

Können wir eigentlich noch Spaß haben ohne viel Geld ausgeben zu müssen?

Wenn man mal genau hinsieht, bemerkt man wie sich unsere Freizeitaktivitäten über die Jahre (Jahrmillionen) hinweg verändert haben. Haben nicht früher die Steinzeitmenschen ohne großen Aufwand Spaß haben können? Und vor allem ganz ohne Geld ausgeben zu müssen? Ja, sie haben damals vor ihrem Feuer gesessen, musiziert und sich Geschichten erzählt und hatten in der Gemeinschaft, hauptsächlich durch Kommunikation, sehr sehr viel Spaß!! Und das war auch im Mittelalter noch genau so. Erst im Zuge des Kapitalismus vollzog sich diese Entwicklung in unserer Gesellschaft, die dazu führte, dass eben in der Freizeit heutzutage hauptsächlich Dinge getan werden die Geld kosten: ins Kino gehen, Essen oder Trinken gehen, in die Disco, Dart- oder Billiardspielen gehen oder gleich die radikalste Form um seine Freizeit mit Dingen zu gestalten die Geld kosten: shopping.
Es ist irgendwo verrückt! Früher gab es solche neuzeitigen "Vergnügungen" gar nicht, aber die Menschen waren dennoch glücklich oder gar glücklicher?!
Und bedeutet es etwa für einen Menschen heute, dass wenn er nicht genug Geld hat für diese neuzeitigen Vergnügungen, dass er dann heutzutage vom "Spaß haben" komplett ausgeschlossen ist?
Ist es nicht unfair, den Spaß an Geld zu koppeln?
Oder ist denn nicht doch Spaß auch ohne Geld zu haben?
Denn ist nicht z.B. ein tiefgreifendes persönliches Gespräch oder einfaches (kindliches) rumalbern zwischen zwei Menschen viel wertvoller als all der andere gekaufte Spaß?? Eventuell ist es gar so wertvoll und auch spaßiger, eben WEIL man es NICHT kaufen kann?!

Der Kapitalismus scheint uns auch was unseren täglichen Spaß angeht und die Anzahl der glücklichen Momente in unserem Leben, irgendwo ein wenig auf den falschen Weg zu führen. In der Werbung wird immer suggeriert alles wäre käuflich und eben so auch der Spaß und das Glücklichsein im Leben. Und es wird uns weis gemacht, die Dinge die Geld kosten wären die schöneren Freizeitbeschäftigungen. Aber ist dem wirklich so?!